Ein lebendiges Kunstwerk: die Marchesa Luisa Casati

Marchesa Luisa Casati horizontal

“Ich möchte ein lebendiges Kunstwerk sein. ” The Marchesa Luisa Casati (1881-1957) during the first half of the twentieth century was Europe’s most notorious celebrity. Ihr extravaganter Lebensstil, ihre exzentrische Persönlichkeit und ihre skandalösen Eskapaden faszinierten und inspirierten einige der einflussreichsten Künstler ihrer Zeit.

Marchesa Luisa Casati

 

Sie wurde von Boldini und Augustus John gemalt, von Drian und Alastair entworfen und unter anderem von Man Ray und Cecil Beaton fotografiert. Jean Cocteau lobte ihre seltsame Schönheit; Jack Kerouac widmete ihr Gedichte; Fortuny, Poiret und Erte zogen sie an. Es wird gesagt, dass sie die erste war, die noch 1909 ein Kleid von Mariano Fortuny Delphos bestellte, bevor er seine Kreationen 1911 auf der Ausstellung für dekorative Kunst in Paris zeigen konnte.

Nach der Begegnung mit Gabriele D’annunzio wurde die Marchesa Luisa Casati, von einer reichen Erbin wie sie war, für viele Künstler dieser Zeit zu einer exzentrischen Muse und Ikone und in gewissem Sinne zu einem Kunstwerk für sich. Vor einigen Jahren (von Oktober 2014 bis März 2015) widmete der Palazzo Fortuny in Venedig der Marchesa Casati (La Divina Marchesa. Kunst und Leben von Luisa Casati von der Belle Époque bis zu den verrückten Jahren) eine große Sammlung von Kunstwerken und Porträts, die entweder der Marchesa Casati selbst gewidmet sind oder von ihr in Auftrag gegeben wurden.

Die von Fabio Benzi und Gioia Mori kuratierte Ausstellung bot ein Porträt einer Frau, die die Quintessenz des Dekadentismus verkörperte, zwischen prunkvollem Luxus, Leidenschaft für Okkultismus, pharaonischen Partys und Übertreibung der Sinnlichkeit. Die Marchesa lebten in mehreren traumhaften Häusern in Rom, Capri und Venedig. 1910 ließ sie sich im Palazzo Venier dei Leoni am Canal Grande in Venedig nieder, besaß es bis etwa 1924 und verwandelte es in einen magischen Ort mit einer legendären Aura, bevor Peggy Guggenheim es für The Peggy Guggenheim kaufte Sammlung, das wichtigste Museum Italiens für europäische und amerikanische Kunst der ersten Hälfte des 20.

Nachdem die Marchesa die europäische Gesellschaft fast drei Jahrzehnte lang mit ihren Exzentrizitäten begeistert hatte, sammelte sie eine enorme persönliche Verschuldung an und konnte ihre Gläubiger nicht bezahlen. Sie floh nach London, wo sie in den letzten zwei Jahrzehnten ihres Lebens unter weniger Bedingungen lebte.

Erhalten Sie eine Benachrichtigung Wir informieren Sie, wenn das Produkt auf Lager ist. Bitte hinterlassen Sie unten Ihre gültige E-Mail-Adresse.